Apple Pay ist tatsächlich sicherer, als eine normale Girokarte oder eine Kreditkarte.

Glaubst du nicht? Ich erkläre dir warum!

Wie Apple Pay funktioniert

Zuerst musst du verstehen, wie Apple Pay funktioniert.

Damit Apple Pay überhaupt funktionieren kann, wird eine Kreditkarte von einem Kreditkartenanbieter benötigt, welcher Apple Pay unterstützt.

Das passiert bei der Einrichtung von Apple Pay

Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, dann kann die Kreditkarte in der Wallet App hinzugefügt werden. Dazu können die Daten der Kreditkarte manuell eingegeben werden oder einfach direkt mit der Kamera gescannt werden.

Das ist der einzige Moment, in dem Apple kurzzeitig mit den Kreditkartendaten in Berührung kommt. Apple speichert diese Daten aber nicht, sondern sendet diese Daten einmalig an den Kreditkartenherausgeber (Mastercard oder Visa).

Der Kreditkartenherausgeber stellt dem Gerät (iPhone, iPad, Apple Watch) dann einen Token aus. Alle zukünftigen Transaktionen werden dann mit diesem Token getätigt.

Ein Token ist eine lange eindeutige Zeichenkette aus Buchstaben und Zahlen. Im Prinzip vergleichbar mit einem Schlüssel.

Was ist ein Token?

Somit ist dieser Token nur auf deinem Gerät gespeichert und Apple kennt deine Kreditkartendaten nicht.

Tätigen einer Zahlung

Solltest du nun eine Zahlung tätigen, so wird ein Token für die Transaktion, aus dem zu bezahlenden Betrag und dem Token deines Gerätes, in verschlüsselter Form generiert.

Dieser Transaktions-Token wird an den Kartenlesegerät-Anbieter übermittelt und dieser prüft über den Kartenherausgeber, ob dein Token gültig und liquide ist.

Als Kunde bleibt man somit für den Kartenlesegerät-Anbieter und das Unternehmen, in dem eingekauft wurde, anonym. Diese erhalten nur den Token für die Transaktion und keine Kreditkartendaten oder persönliche Daten.

Mit Apple Pay bezahlst du
schnell, anonym und sicher.

Bezahlen mit Apple Pay

Für das Tätigen einer Zahlung benötigt das Endgerät (iPhone, iPad, Apple Watch) keine Internetverbindung.

Kontaktloses bezahlen

RFID Chip einer Kreditkarte

Der RFID Chip einer Kreditkarte hat im Prinzip auch einen Token gespeichert und sendet diesen quasi dauerhaft. Sollte nun ein Betrüger mit einem Lesegerät in der Nähe der Karte bzw. des RFID Chips sein, dann könnte er ohne eine PIN Geld abbuchen. Das ist zwar nur mit niedrigen Beträgen (ca. 20€) möglich, aber es geht.

Apple Pay

Apple Pay sendet den Token über RFID nur in dem Moment, wenn es für den Bezahlvorgang aktiviert wird.

Bei einem Bezahlvorgang mit Apple Pay muss das iPhone zusätzlich mit Face ID, Touch ID oder per Code authentifiziert werden. Sonst kann kein Geld abgebucht werden.

Auch die Apple Watch muss zuvor authentifiziert werden. Hier ist es aber so, dass diese, nachdem sie angezogen wurde, entweder per Code entsperrt werden oder mit dem iPhone zuvor eine Authentifizierung über Face ID stattgefunden haben muss. Sollte die Apple Watch vom Arm entfernt werden, wird diese sofort automatisch gesperrt. Bei einem Bezahlvorgang muss deshalb nur Apple Pay aktiviert werden. Danach kann direkt bezahlt werden, da die Watch ja bereits zuvor entsperrt wurde.

Diebstahl

Kreditkarte

Sollte deine Kreditkarte geklaut werden, hast du ein Problem!

Die Daten auf der Karte sind hochsensibel und können Online nahezu überall ohne besondere Authentifizierung genutzt werden. Deswegen musst du im Fall der Fälle sofort handeln und die Karte sperren lassen!

Apple Pay

Bei Apple Pay ist das anders. Sollte dein iPhone oder deine Apple Watch geklaut werden, dann ist das tragisch genug. Schließlich sind diese Geräte nicht gerade günstig.

Du brauchst dir allerdings keine Sorgen um dein Apple Pay machen. Solange der Dieb nicht dein Gesicht, deine Finger oder deinen Code zum Entsperren hat, kann er Apple Pay nicht nutzen.

Sicherheitsrisiken bei Apple Pay

Das größte Sicherheitsrisiko bist du selbst!

Achte darauf, dass dein Code zum entsperren mindestens 6 Stellen hat. Damit verringerst du das Risiko, dass der Code einfach erraten werden kann.

Außerdem sollten keine simplen Codes, wie 123456 oder 000000 verwendet werden.

Nutze außerdem Touch ID oder Face ID, damit du den Code möglichst selten bis nie eingeben musst und dir niemand dabei über die Schulter schauen kann.

Meine Bank unterstützt kein Apple Pay

Inzwischen unterstützen schon viele Banken in Deutschland Apple Pay, aber leider nicht alle. Hier findest du alle Banken, die Apple Pay derzeit unterstützen.

N26 als Zweitkonto nutzen

Sollte deine Bank kein Apple Pay unterstützen, ist das aber kein Problem. Du kannst dir einfach ein kostenloses Girokonto bei N26 erstellen und dieses kostenlos als Zweitkonto oder auch als Hauptkonto nutzen.

Wenn du es als Zweitkonto nutzt, dann kannst du von deinem Hauptkonto Geld überweisen und im Prinzip Apple Pay wie Prepaid nutzen.

Bei diesem Link handelt es sich um einen Werbelink. Ich erhalte eine Provision, bei Abschluss eines Girokontos.

Ich selbst nutze es inzwischen schon seit über zwei Jahren als Hauptkonto und bin ein richtiger Fan geworden.

Anderen Anbieter als Zweitkonto nutzen

Du kannst natürlich auch ein Girokonto von einer anderen Bank nutzen, welche Apple Pay unterstützt.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel
Daniel Kiesel ist ein freier Softwareentwickler aus der Region Karlsruhe und unterstützt Unternehmen und deren Teams bei der Entwicklung von Softwareprodukten.

Dieser Post hat 2 Kommentare

2
  1. Alles sehr gut beschrieben und erklärt! Da die bargeldlose Bezahlung im Laufe der weiteren Digitalisierung fortschreitet, ist diese bargeldlose und kontaktlose (auch sichere) die Zukunft. Danke, für deine hier aufgeführten Erklärungen! Es lohnt sich, immer einen Blick auf deine Webseite zu werfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.