Immer mal wieder werde ich von Freunden und Bekannten gefragt, ob ich schauen kann, weshalb bei ihnen das Internet bzw. die WLAN-Verbindung so schlecht ist. Im Prinzip ist es jedes mal das gleiche und genau deshalb veröffentliche ich diesen Beitrag, damit alle die bestmögliche WLAN Abdeckung haben können.

🧐 Analyse

In manchen Fällen ist der gebuchte Internet-Tarif zu langsam und in anderen bzw. den meisten Fällen liegt es am internen Netzwerk. Um das zu prüfen, verbinde ich als erstes meinen Computer mit einem hochwertigen CAT 7 LAN-Kabel und prüfe mit speedtest.net oder breitbandmessung.de die Geschwindigkeit. Dabei sollte sichergestellt sein, dass der Computer keine aktive WLAN-Verbindung hat, denn sonst kann es zu verfälschten Ergebnissen kommen.

Sollte die Leistung geringer sein, als die des gebuchten Tarifs, kann dies mehrere Ursachen haben:

  • Kurzzeitige Überlastung des Netzes => (zu einem späteren Zeitpunkt erneut durchführen)
  • Probleme beim Speedtest-Anbieter => (nochmal ausführen)
  • Probleme durch den Provider => (Kontakt mit dem Provider aufnehmen)

Sollte nun die Internetverbindung weniger als 50 Mbit/s leisten, empfehle ich den Tarif auf mindestens diese Leistung zu erhöhen. Eine höhere Leistung ist natürlich von Vorteil.

🗑 Powerline-Adapter (LAN über Strom) – Weg damit!

Immer wieder werden die so genannten “Powerline-Adapter” benutzt. Von diesen Geräten halte ich persönlich sehr wenig, da ich schon mehrmals die Erfahrung machen musste, dass diese zu Beginn relativ gut funktionieren, aber mit der Zeit an Leistung verlieren. Zudem machen diese Geräte immer mal wieder Probleme.
Für den ein oder anderen mag das eine Option sein, wer aber ein stabiles und dauerhaft funktionsfähiges Netzwerk betreiben möchte, sollte die Finger von Powerline Adaptern lassen.

Die einzig wahre und perfekte Lösung

Okay, die Überschrift ist vielleicht etwas übertrieben, aber für ein stabiles und langlebiges Netzwerk, ist nun mal eine kabelgebundene Lösung notwendig — und keine Basteleien!

Es ist wirklich nicht nötig jedes Zimmer mit einem LAN Kabel zu versorgen, allerdings sollte auf jedem Stockwerk eine LAN Verbindung vorhanden sein, über die dann ein WLAN Access-Point installiert ist. Alle verwendeten LAN Kabel sollten möglichst CAT 7 Kabel (oder höher) sein.
Genau so betreibe ich mein privates Netzwerk und empfehle das auch meinen Freunden und Bekannten.

Hier nochmal alle Wichtigen Infos zusammengefasst:

  • Mind. 50 Mbit/s
  • Stockwerke über LAN Kabel verbinden
  • Auf jedem Stockwerk einen kabelgebundenen Access-Point installieren
  • Bei größeren Bereichen mehrere kabelgebundene Access-Points installieren
  • Hochwertige CAT 7 LAN Kabel nutzen
  • Keine Powerline-Adapter nutzen
  • Keine WLAN Repeater nutzen (nicht kabelgebunden)

🤔 Wissenswertes über 2,4 GHz und 5 GHz

Die meisten Router und Access-Points unterstützen heutzutage das 2,4 GHz und 5 GHz Band. Hier einmal die Vorteile beider Bänder:

Vorteile von 2,4 GHz

  • Weite Verbreitung
  • Ältere Geräte unterstützen dieses Band
  • Die Wellen sind länger und kommen besser durch die Wände

Vorteile von 5 GHz

  • Höhere Datenübertragungsraten
  • Weniger Störanfällig durch nicht überlappende Kanäle

Prinzipiell solltest du die 5 GHz Variante nutzen, da diese höhere Übertragungsraten hat und weniger Störanfällig ist. Da es aber immer noch ältere Geräte gibt, welche nur das 2,4 GHz Band unterstützen, würde ich empfehlen einfach beide Bänder zu aktivieren.

👌🏼 Qualitativ Hochwertige Produkte

Wer billig kauft, der kauft zweimal. Das gilt auch für Netzwerk Produkte. Inzwischen setze ich nur noch auf Access-Points von Ubiquiti und nutze hochwertige LAN Kabel.

Gerade bei den Ubiquiti Access-Points ist es sehr angenehm, dass nur ein WLAN Netzwerk zur Verfügung steht und sich die Endgeräte automatisch mit dem Access-Point verbinden, welcher sich in nächster Nähe befindet bzw. die beste Verbindung zur Verfügung stellt.
Und das nahtlos, ohne Probleme!

Alle Produkte, die ich selbst nutze und auch meinen Freunden und Bekannten immer wieder gerne empfehle, sind hier aufgelistet:

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Du unterstützt dadurch meine Arbeit und es entstehen keine Mehrkosten für dich.

Ich hoffe, du hast nun alle wichtigen Infos, um dein WLAN Netzwerk deutlich schneller und stabiler zu machen. Falls noch Fragen bestehen, würde ich mich über den ein oder anderen Kommentar sehr freuen.

Vorheriger Artikel
Daniel Kiesel ist ein freier Softwareentwickler aus der Region Karlsruhe und unterstützt Unternehmen und deren Teams bei der Entwicklung von Softwareprodukten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.